Lebensmittel Grundlagen 2020 · Wichtige Lebensmittel für den Körper

Obst gesunde Lebensmittel
Obst als gesundes Lebensmittel

Gesunde Lebensmittel und gesunde Ernährung

Grundsätzlich gibt es Erfahrungswerte, welche Lebensmittel eher als gesund und bekömmlich gelten und mit welchen der Körper mehr „Arbeit“ hat. Im Allgemeinen gelten Reis, Nudeln und Brot eher als leicht verdaulich, wohingegen ballaststoffreiche und proteinhaltige Lebensmittel eher als schwer verdaulich angesehen werden. Wenn es um gesunde Lebensmittel geht, gibt es dennoch auch Unterschiede, die eine nähere Betrachtung erfordern, zumal viele Menschen heutzutage vom sog. Powerfood schwärmen.

  • Brot und Getreideprodukte: Worauf viele nicht verzichten möchten und deutsche Haushalte große Mengen im Jahr davon verzehren, ist das Brot. Wieder sind es die vielen Alternativen, unter denen wir uns entscheiden können. Leichter verwertbar für den Körper und doch sättigend sind feine Vollkorn- und Dinkelbrote.

    Frische Backwaren und mit grobem Vollkorn verarbeitetes Brot hingegen werden von unserem Körper schwerer aufgenommen und verwertet und sollten eher in geringen Mengen konsumiert werden. Bei den süßeren Backwaren empfehlen sich die einfachen Rühr- und Hefeteige und Obstkuchen, der ohne Sahne auskommt. Baiser oder einfache Kekse verträgt unser Magen auch meist besser als frisches Hefegebäck oder fettige Torten oder Blätterteigware.

  • Obst: Bereits eine Handvoll dieser Beeren (getrocknet) sorgen für mehr Widerstandsfähigkeit unserer Haut gegen UV-Strahlen. Sie enthalten Ellagsäure und Resveratrol und stammen wie auch die Goji-Beere aus Asien.

Die Grundlagen der gesunden Ernährung

  • Trinken und Getränke: Viel Trinken ist natürlich besonders wichtig. Aber auch hier kann man dem Körper Gutes tun und belastende Getränke meiden. Alkohol und kohlensäure- sowie zuckerhaltige Getränke sind eine besondere Herausforderung für den Organismus und sollten vermieden werden, also dem Körper in besonders geringem Maße zugemutet werden.

    Stattdessen sollten Sie mehr Tee trinken, milden (Getreide-)Kaffee, Gemüsesäfte, verdünnte Obstsäfte und vor allem stilles Mineralwasser.

  • Gemüse: Beim Gemüse sollten Sie grundsätzlich zugreifen, jedoch wiegt auch hier manches schwerer als das andere. Karotten, Tomaten, Zucchini, Blumenkohl oder Fenchel wirken sich nicht belastend auf die Verdauung aus, vor allem nicht in gekochtem Zustand.

    Gemüsesorten, die eher zu einem Blähbauch führen können, sind beispielsweise Lauch, Zwiebeln oder Kohlsorten und Hülsenfrüchte. Paprika, Pilze, Rettich oder Salate, die mit fettreichen Soßen angerichtet sind, zählen ebenfalls zu dem Gemüse, die eine blähende Wirkung haben können und den Verdauungstrakt verstärkt herausfordern.

  • Kartoffeln: Ähnlich wie bei Fisch und Fleisch verhält es sich auch bei Speisen mit Kartoffeln: Sind diese fettarm wie beispielsweise Salzkartoffeln, Klöße oder Kartoffelpüree , können diese unbeschwert verzehrt werden. Pommes Frites, Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat in Mayonnaise hingegen liegen schwer im Magen und für die schlanke Linie und das Cholesterin sind sie bekanntlich noch weniger förderlich.
Trinken
Viel Trinken, aber die richtigen Getränke

Zusatz-Lebensmittel

Fügen Sie Gewürze zu Ihrem Essen hinzu, so setzen Sie immer unterschiedliche Akzente.

  • Gewürze: Gewürze können sich positiv oder negativ auf die Verdauung auswirken. Getrocknete oder frische Kräuter sowie Zitronensaft und milder Essig und wenig Salz sind leichter bekömmlich als übermäßiges Würzen mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Knoblauch– oder Zwiebelpulver, Senf, Curry oder andere scharfe Gewürzmischungen. In kleinen Mengen ist Kurkuma (Gelbwurz) auch gesund für den Körper, welches gerne in der ayurvedischen Kochkunst verwendet wird.

    Ernährungsmediziner raten grundsätzlich bei allen Lebensmitteln zum Konsum im gesunden Maß und zur Beachtung der individuellen Verträglichkeit. Für Allergiker gilt oft eine andere Ernährungsweise, in der zu anderen Alternativen gegriffen werden muss. Mit den richtigen Lebensmitteln kann so jeder mit leicht verdaulichen Lebensmitteln durch den Tag kommen. Dadurch fällt auch ein abendliches Sportprogramm viel leichter und der Stressfaktor bleibt auf einem niedrigen Level.

  • Süßigkeiten: Auf Süßigkeiten wollen die wenigsten verzichten und erst recht nicht im Büroalltag. Unbedenklich und besonders für das Frühstück unbedenklich ist Marmelade, Konfitüre oder Honig, wenngleich auch hier nur in Maßen zugegriffen werden sollte. Stärker wird der Körper belastet bei Schokolade, Pralinen, Marzipan, Nougat, Gummibärchen etc.

Unsere liebsten Powerfoods

Powerfood Getränke

Kombucha

 

Ansehen

Powerfood Brotaufstrich

Erdnussbutter

 

Ansehen

Powerfood Tabletten

Chlorella

 

Ansehen

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 148

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.